Das Leben

06
Sep

„Unisex“ – betrifft mich das?

Was bedeutet Unisex?
Beim Abschluss einer Versicherung wurde bisher als beitragsrelevantes Merkmal auch das Geschlecht zu Grunde gelegt.
Aufgrund einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs müssen alle Versicherer spätestens ab 21.12.2012 von Frauen und Männern für gleiche Leistungen die gleichen Beiträge verlangen (sogenannte Unisex-Tarife).

Betrifft das auch bestehende Verträge?
Bestehende Altverträge sind von dieser Umstellung nicht betroffen. Ob sich ein Wechsel in einen der neuen Unisex-Tarife lohnt, bleibt abzuwarten und hängt nicht nur vom Beitrag ab. Für eine solche Entscheidung sollte auf jeden Fall das Gespräch mit einem fachkundigen Berater gesucht werden, um sich nicht von allgemeinen Aussagen irritieren zu lassen. Grundlage für eine Vertragsentscheidung sind immer die ganz persönlichen Verhältnisse und Vorgaben.

Handeln oder Abwarten?
Grundsätzlich sollte sich niemand von den bevorstehenden Unisex-Tarifen in Panik versetzen lassen. In erster Linie sollte sich jeder Kunde überlegen, ob er den angepriesenen Versicherungsschutz überhaupt braucht. Keine Versicherung kann so billig sein, dass man sie kaufen sollte, obwohl man sie eigentlich nicht benötigt.

Wer jedoch Bedarf hat und ohnehin schon mit einem Vertragsabschluss liebäugelt, für den kann es sich lohnen, sich zu sputen. Männer zum Beispiel, die sich entschieden haben, einer privaten Krankenversicherung (PKV) beizutreten, fahren deutlich preiswerter, wenn sie sich zu den alten Konditionen versichern.

„Evtl. Sparen mit Risiko“ oder doch lieber „Nummer sicher“?
Nur weil Frauen ab dem kommenden Jahr zumindest ein bisschen weniger für eine private Krankenversicherung oder Berufsunfähigkeits-Versicherung zahlen werden, sollten Sie den Vertragsabschluss nicht hinauszögern. Das wäre riskant.
Wenn in diesem Vierteljahr etwas passiert,  z. B. ein Bandscheibenvorfall oder eine Allergie, die plötzlich ausbricht, wären das schnell K.O.-Faktoren oder Prämienaufschläge, da diese in der medizinischen Gesundheitsprüfung angegeben werden müssen.

Aus diesem Grund und auch um bestehende Versorgungslücken baldmöglichst zu schließen, sollte auch der Abschluss einer Risikolebensversicherung bei Männern auf keinen Fall aufgeschoben werden.

Jetzt schon „Unisex“?
Für den Neuabschluss von Verträgen bieten manche Versicherer auch jetzt schon vorübergehende Unisex-Tarife an, andere bieten eine Umstellungsoption für Verträge, die ab Juli 2012 abgeschlossen wurden, wenn die Unisex-Kalkulation ab dem 21.12.2012 eine Vergünstigung bringt.
Auf jeden Fall sollten Sie vor einer Entscheidung zum Vertragsabschluss oder Tarifwechsel genau prüfen, welche Lösung für Sie die günstigste ist.
Gerne stehen wir Ihnen hierbei mit kompetentem Fachwissen beratend zur Seite.

„Das reicht mir nicht – ich habe noch Fragen“
Gerne beantworten wir alle Ihre Fragen zu diesem komplexen Thema und gemeinsam finden wir die richtigen Antworten für Sie.
Zögern Sie nicht, uns anzusprechen. Wir stehen Ihnen als unabhängige und kompetente Partner gerne zur Seite und machen das Thema Finanzen für Sie einfach!

 


Keine Kommentare möglich.